Gesellschaft Slider

Skandal im Bundestag: CDU und SPD beschließen die totale Überwachung

Wir trauern um unsere Demokratie

StopWatchingUs

Heute können Terroristen frohlocken: Ihr Ziel unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung anzugreifen und auszuhöhlen, haben sie erreicht. Kein Terrorismus – weder der der RAF, des NSU oder islamistisch motivierter – vermochte unsere Demokratie in Frage zu stellen oder gar zu destabilisieren. Das vermag aber die GroKo aus CDU und SPD.

Heute werden die größten Einschnitte in die Grundlagen unserer Demokratie im Bundestag beschlossen. Privatsphäre ist die Keimzelle und Grundlage der Demokratie und aller demokratischen Entscheidungen. Nur wenn diese, wie im Grundgesetz verankert, vollumfänglich geschützt wird, kann überhaupt von einer Demokratie gesprochen werden.

Die geplante Einführung des Staatstrojaners ist ein direkter Angriff auf unsere Demokratie. Heribert Prantl schreibt in der Süddeuschen Zeitung: „Man soll nicht bei jeder Gelegenheit von einem Skandal reden. Aber das, was heute am späten Nachmittag im Bundestag geschehen soll, ist eine derartige Dreistigkeit, dass einem die Spucke wegbleibt. Ein Gesetz mit gewaltigen Konsequenzen, ein Gesetz, das den umfassenden staatlichen Zugriff auf private Computer und Handys erlaubt, wird auf fast betrügerische Weise an der Öffentlichkeit vorbeigeschleust und abgestimmt.“

Am 27.02.2008 veröffentlichte das Bundesverfassungsgericht sein Urteil und Leitlinien zur Quellen Telekommunikationsüberwachung:

http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2008/02/rs20080227_1bvr037007.html

Weder die Leitsätze, noch das Urteil selbst finden im Gesetzesentwurf Anwendung.

Quelle:

http://www.sueddeutsche.de/digital/ueberwachung-der-staatstrojaner-ist-ein-einbruch-ins-grundgesetz-1.3555917

(Dieser Text stammt ursprünglich von richardklaus und erschien zuerst bei der Piratenpartei Stade.)

Pirat aus Leverkusen-Quettingen, der sich aufs Neuland freut. 2017 Direktkandidat für den Landtag. Nebenbei auch ehemaliger Presse-Bespaßer des Leverkusener Piratenbüros. Beruflich Altenpfleger, Qualitätsbeauftragter und EDV-Betreuer. Nebenher langjähriger Schreiberling einer Musik-Website, daher auch redaktionelle Erfahrungen. Politisch nach rot-grüner Sozialisation seit Usenet-Zeiten zunehmend netzaffin geworden und seit 2012 Pirat.