Offener Brief unseres Bündnispartners

Als Mitglied des Bündnisses LEV-NAZIFREI veröffentlichen die Leverkusener PIRATEN nachstehend den offenen Brief unseres Bündnispartners, der Antifaschistischen Aktion Leverkusen.

Erneut städtischer Raum für extrem rechten Populismus?!

Offener Brief der Antifaschistischen Aktion Leverkusen – [AALEV] an
die KulturStadtLev,
die Stadt Leverkusen,
die Parteien,
das Bündnis Weiter Leverkusen – Kultur für eine lebenswerte Stadt,
das Bündnis Leverkusen Nazifrei,
und die Medien

Familienpolitik, Migration und Demographie, zu diesen Themen möchte sich
die ultrarechte Partei “Alternative für Deutschland – AfD” am morgigen
Donnerstag den 13.10.2016 im Gartensaal des Museum Morsbroich zu einer
Podiumsdiskussion einfinden.

Bereits am 24.01.2015, ließ die extrem rechte Partei „pro NRW“, ihrer
rechtspopulistischen Hetze während eines Neujahrsempfangs in der
Kulturstätte Museum Morsbroich freien Lauf. Museumsdirektor Markus
Heinzelmann rechtfertigte sich seinerzeit, „dass „pro NRW“ eine
demokratisch gewählte Partei sei“.

Während es andernorts schwierig ist für die Ultrarechten Räumlichkeiten
anzumieten, haben sie es in Leverkusen deutlich leichter. Hier kommt man
seitens der KulturStadtLev – KSL – einem 100 %igen Tochterunternehmen
der Stadt Leverkusen erst gar nicht auf die Idee, dass „der
Terminkalender schon voll ist, und deswegen eine Anmietung unmöglich ist“.
In Leverkusen scheint es, insbesondere der KSL, ein besonderes Anliegen
zu sein extrem rechten Parteien wie der „AfD“ und „pro NRW“ immer wieder
Räumlichkeiten wie beispielsweise das Forum oder das Museum Morsbroich
zur Verfügung zu stellen.

Das Museum Morsbroich war zuletzt mit am schwersten von den geplanten
Kulturkürzungen – von der Schließung – bedroht. Ein bunter
Zusammenschluss verschiedenster Vereine, Kulturstätten und
Einzelpersonen thematisierte diese Kürzungen, und über tausend Menschen
demonstrierten unter anderem für den Erhalt des Museums – doch sicher
nicht damit der extremen Rechten Räume zur Verfügung gestellt werden.

Die AfD will in jeglicher Hinsicht weg von Freiheit und Vielfalt, um
rassistischer Hetze Platz zu machen und sich in einer bunten,
multikulturellen und toleranten Stadt wie Leverkusen zu etablieren.

Dem gilt es entschieden entgegenzutreten.

Richten sie Ihre Beschwerden bitte an

Kulturstadt Leverkusen – Museum Morsbroich | z. H. Frau Angela
Hoogstraten | Tel.: 0214.85556-15 | angela.hoogstraten@museum-morsbroich.de
Kulturstadt Leverkusen | z. H. Biggi Hürtgen | Tel. 0049-214-406 4141 |
Fax 0049-214-406 4103 | info@kulturstadtlev.de
Stadt Leverkusen | z.H. Der Oberbürgermeister | Tel. 0049-214-406-0 |
Postfach 10 11 40 | 51311 Leverkusen

Rechtspopulismus keinen Raum bieten!

Leverkusen, den 12.10.2016, Florian Schnaider – Pressesprecher der [AALEV]


Weitere Informationen

Nächste Termine

  • keine Termine innerhalb der nächsten 4 Wochen
AEC v1.0.4




Spende für die Piraten! BTW 2013