Vielfalt erleben

Die vom Integrationsrat Leverkusen herausgegebene Zeitschrift „Vielfalt“ hat uns für ein Wahlspezial im Vorfeld der Wahlen am 25. Mai 2014 zu unseren Vorstellungen und Vorschlägen zu Integration und Inklusion befragt. Wir haben natürlich sehr gerne geantwortet und wollen Euch dies nicht vorenthalten.

Vielfalt - Interkulturelles Magazin für Leverkusen
Vielfalt – Interkulturelles Magazin für Leverkusen


Dietmar Schaller, unser Spitzenkandidat zur Kommunalwahl beantwortete die Fragen mit Bezug zu Leverkusen:

Wie bewertet Ihre Partei den Stellenwert der Integrationsarbeit in Leverkusen?
Integrationsrat und Flüchtlingsrat müssen stärker in Entscheidungen von Stadtrat und Bezirksvertretungen einbezogen werden. Der Integrationsrat darf keine Alibiveranstaltung sein. Langfristig streben wir das gleiche Wahlrecht für alle hier lebenden Bürger an, damit im Sinne der Inklusion der Integrationsrat ein gleichberechtigter Ausschuss wird.

Welche Impulse aus dem Integrationsrat wünscht sich Ihre Partei?
Migranten stehen vor besonderen Herausforderungen, für die Deutsche oft einen blinden Fleck haben. Gemeinsam mit allen Bürgern der Stadt wollen wir Barrieren senken und Hindernisse aus dem Weg räumen. Hinweise des Integrationsrats zu solchen Problemen und gemeinsame Lösungen sind wichtig, um ein wirklich barrierefreies Leverkusen zu erreichen.

Wie viele Ihrer Kandidat/Innen haben einen Migrationshintergrund?
Jeweils ein Kandidat auf der Reserveliste und bei den Kandidaten für die Bezirksvertretung von Stadtbezirk III sowie zwei der Direktkandidaten. Der in Leverkusen wohnende Spitzenkandidat der Piraten zur Europawahl, Fotios Amanatides, hat griechische Wurzeln.

Welche Impulse für die Integrationsarbeit in Leverkusen sind von Ihrer Partei zu erwarten?
Wir wollen Kultur- und Begegnungsstätten für Menschen der unterschiedlichen Ethnien, Altersgruppen und sozialen Herkunft fördern. Sie helfen Vorurteile zu überwinden, wirken identitätsstiftend und tragen wesentlich zur Stadtteilqualität bei. Auch die Flüchtlingssituation muss, z.B. durch dezentrale Unterbringung, verbessert werden.


Der in Leverkusen-Rheindorf wohnende Spitzenkandidat der Piratenpartei Deutschland zur Europawahl, Fotios Amanatides, hat griechische Wurzeln und beantwortete gerne die Fragen zur Europapolitik:

Fotios Amanatides
Fotios Amanatides

Welchen Stellenwert messen Sie Integrationsarbeit auf europäischer Ebene zu?
Wir brauchen nicht weniger, sondern mehr Europa. Wir setzen uns für die Vertiefung europäischer Integration ein, um Frieden, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit zu stärken. Dies fängt schon in der Kommune an, wo die Basis für Zusammenhalt und Vertrauen gelegt wird. Dies senkt Misstrauen gegenüber Migranten von innerhalb und außerhalb Europas.

Welche Impulse aus Europa dürfen wir von Ihnen für die Integrationsarbeit erwarten?
Was Europa braucht, ist ein mutiges Voranschreiten für ein solidarisches und in seiner Vielseitigkeit vereintes, grenzenloses Europa. Migration ist einer unserer drei Themenschwerpunkte. Jeder soll leben dürfen, wo er möchte. Wir fordern das Recht auf menschenwürdiges Leben, auf Bewegungsfreiheit und die Teilhabe an Arbeitswelt, Bildung und Kultur.

Welche Impulse für die europäische Integration erhoffen Sie sich aus den Kommunen?
In den Kommunen werden die Grundlagen für gemeinschaftliches Miteinander gelebt. Dies haben die völkerverbindenden Projekte nach dem 2. Weltkrieg bewiesen. Das zwischenmenschliche Vertrauen, das in alltäglichen Kontakten entsteht, senkt langfristig auch Vorurteile und Missverständnisse auf transnationaler Ebene. Europa ist ein Friedensprojekt.

Die Zeitschrift „Vielfalt“ liegt an zahlreichen Stellen in Leverkusen, z.B. im Rathaus oder in der Geschäftsstelle des Integrationsrates, aus. Da die neue Ausgabe noch nicht unter http://issuu.com/vielfalt-leverkusen abzurufen ist, bieten wir sie gerne auf unserem Server zum Download an. Dort könnt Ihr auch die Antworten der anderen Parteien nachlesen.

Teilhabe ist eine Frage der Menschlichkeit
Teilhabe ist eine Frage der Menschlichkeit

Außerdem sind in diesem Zusammenhang sicherlich unsere Flyer zu den Themen „Asyl & Migration“ und „Inklusion & Teilhabe“ interessant.

Klarmachen zum Ändern!