PIRATEN veröffentlichen Ermittlungsergebnisse zum Bienensterben in Leverkusen

Pressemitteilung

PIRATEN veröffentlichen Ermittlungsergebnisse zum Bienensterben in Leverkusen

Die Piratenpartei Leverkusen veröffentlicht die bisherigen Ermittlungsergebnisse der Landwirtschaftskammer NRW zum Bienensterben in Leverkusen aus einer Mail, die uns ein Imker freundlicherweise zur Verfügung stellte, im Wortlaut[1].

Wichtigste Erkenntnis der Ermittlungen ist, dass für den Tod der Bienenvölker das Gift Clothianidin[2] verantwortlich ist. Dieses Insektizid zählt zur Gruppe der Neonicotinoide und wurde u.a. von der Firma Bayer entwickelt. Bisher konnte nicht ermittelt werden, wo dieses Gift eingesetzt wurde. Es wurden vor allem belastete Pollen von Zierpflanzen der Gattung Skimmia[3] entdeckt. Bisherige Proben (u.a. von Raps) waren negativ.

Die Landwirtschaftskammer stellt daher folgende Fragen:
* Sind in der Umgebung der Bienenstöcke Anpflanzungen mit “Skimmia” bekannt (Friedhof, große Gärten, Zierpflanzenanzucht)?
* Wurden grundsätzlich Spritzarbeiten am Wochenende des 29-30.März in Hitdorf oder Langel (=
andere Rheinseite) und Umgebung beobachtet (auch von privaten Anwendern)?
* Gibt es in der Umgebung z.B. Tierhalter etc., die Bekämpfungsmittel gegen
Fliegen einsetzten?
* Wurden im besagten Zeitraum Holzschutzmittel in der Umgebung der Bienenstöcke und in der Umgebung von Trachtpflanzen verwendet?
* Wurden sonst auffällige Beobachtungen gemacht?

Die Leverkusener PIRATEN möchten mit ihrer Veröffentlichung den Ermittlungen helfen und rufen die Bürger der Stadt Leverkusen zur Mitwirkung auf.

Klarmachen zum Ändern!

[1] https://www.piratenpartei-leverkusen.de/2014/05/bienensterben-der-bisherige-stand/
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Clothianidin
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Skimmien


Weitere Informationen

Nächste Termine

  • keine Termine innerhalb der nächsten 4 Wochen
AEC v1.0.4




Spende für die Piraten! BTW 2013